Filme & Workshops zur Geschichte und Wirkung des Holocaust

Dies ist eine Archivseite der 9. SchulKinoWochen Hessen 2015!

 
LAUF JUNGE LAUF 

Identität und Zugehörigkeit

Der Workshop (Altersempfehlung ab 12 Jahren) beleuchtet LAUF JUNGE LAUF als eine Erzählung, die in drei unterschiedlichen Formen existiert: als Erinnerung des Holocaust-Überlebenden Yoram Fridman; als Roman, den Uri Orlev aus dieser Lebensgeschichte geschrieben hat und als Spielfilm, den wiederum Pepe Danquart aus dem Jugendbuch entwickelte.

Die SchülerInnen rekonstruieren zunächst die Geschichte Sruliks und betrachten anhand von kurzen Passagen aus dem Roman seine seelische Entwicklung genauer. In einem weiteren Schritt wird das Spannungsfeld zwischen Hilfe und Verrat, in dem das Überleben Jureks steht, analysiert.

Filmvorstellung & Filmgespräch

EKINOS Frankfurt | 12. März 2015 | 9:30 Uhr
Workshop im Jüdischen Museum mit Gottfried Kößler
12. März 2015 | 12:30 Uhr

 

 

IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS 

Selbstaufklärung in den Bahnen des Rechts

In dem Workshop (Altersempfehlung ab 14 Jahren) beschäftigen sich die SchülerInnen mit Fragen zum Auschwitz-Prozess von 1963–65:20 Jahre nach dem Holocaust stehen KZ-Wärter in Frankfurt am Main vor Gericht. Was bedeutet dieses Gerichtsverfahren für die Überlebenden, für die Angeklagten, für die „normalen Deutschen“? Anhand von Tondokumenten aus dem Gerichtssaal, Interviews und Presseartikeln untersuchen die SchülerInnen die Hintergründe des Auschwitz-Prozesses.

Filmvorstellung & Filmgespräch

EKINOS Frankfurt | 10. März 2015 | 10:00 Uhr
Workshop im Jüdischen Museum mit Werner Renz
10. März 2015 | 13:00 Uhr


Anmeldung und Informationen zu den Workshops:
Pädagogisches Zentrum Fritz Bauer Institut und Jüdisches Museum
Gottfried Kößler | Tel. 069 212 49439
E-Mail: Gottfried.Koessler@stadt-frankfurt.de

Das Pädagogische Zentrum bietet die Workshops nach Anmeldung kostenfrei im Jüdischen Museum, Untermainkai 14–15, Frankfurt, an.

Anmeldung zu den Filmvorstellungen: Projektbüro SchulKinoWochen Hessen