Fortbildungsseminare für Lehrkräfte und PädagogInnen

Dies ist eine Archivseite der 8. SchulKinoWochen Hessen 2014! 

 

FORTBILDUNGSSEMINARE für Lehrkräfte und PädagogInnen

Die Seminare bieten Einführung und Vertiefung in Filmsprache, Filmanalyse sowie Praxis der Filmrezeption. Alle Themen eignen sich für Studienseminare oder den pädagogischen Tag in der Schule. Auf Anfrage können diese auch zu einem anderen Termin gebucht werden.

Zeitraum: Februar bis Juni 2014

Dauer: drei bis acht Stunden

Veranstaltungsorte: Evangelische Medienzentrale Frankfurt, Deutsches Filmmuseum Frankfurt, Medienzentrum Marburg, Gelnhausen, Gießen und Medienprojektzentrum Kassel

Folgende Themen können gebucht werden:

NEUES ANGEBOT:

EXPERIMENTALFILME SCHAUEN

Mit Experimentalfilmen können SchülerInnen lernen, Filme bewußt wahrzunehmen. Die Vermittlung setzt unmittelbar bei der Ästhetik der Filme an, bei den künstlerischen Gestaltungsmitteln ebenso wie bei den Rezeptionsweisen.

Gruppengröße: max. 20 TeilnehmerInnen

Referentin: Stefanie Schlüter | Filmvermittlerin im Schnittfeld von Kino, Museum, Schule und Hochschule www.filmvermittlung.de

Termin: Mo, 16.06.2014 | 9:00 – 16:30 Uhr

Veranstaltungsort: Deutsches Filmmuseum Frankfurt | Schaumainkai 41 | 60596 Frankfurt

Anmeldung: Projektbüro SKW Hessen | Frau Dobrotka | Tel. 069 961220-688 | Fax 069 961220-669 | dobrotka@deutsches-filminstitut.de


MIT DER SCHULKLASSE FILME MACHEN 

Dieses Fortbildungsangebot wurde vom Landesschulamt nach § 65 Hessisches Lehrerbildungsgesetz unter der Angebotsnummer: 01377435 akkreditiert.

Diese Fortbildung richtet sich an Lehrkräfte, die Film-Projekttage anbieten oder Unterrichtsinhalte filmpraktisch vermitteln wollen. Durch unterschiedliche Beispiele (Reportage, Kurz-, Legetrickfilm) wird gezeigt, welche Möglichkeiten sich für den Lernraum Schule anbieten. Es werden Fragen von der geeigneten Technik (Kamera, Schnitt) über die notwendigen Arbeitsmaterialien bis hin zu gegebenenfalls notwendiger fachlicher Unterstützung geklärt. Anhand von praktischen Kamera- bzw. Montageübungen werden die unterschiedlichen Wirkungen von Einstellungsgrößen und Kameraperspektiven im Film vermittelt und geübt.

Gruppengröße: max. 18 TeilnehmerInnen

Referent: Urs Daun | Dipl. Sozialpädagoge, Studium der Visuellen Kommunikation an der HFG Offenbach

Termine:

Fr. 23.Mai 2014 | 09:00 -17:00 Uhr
 Anmeldung an: Medienzentrum Werra-Meißner-Kreis | Südring 35 | 37269 Eschwege | Tel. 05651-32346 | Fax 05651-339222 | info@medienzentrum-eschwege.de

Do 8. Mai 2014 | 09:00 – 17:00 Uhr
Anmeldung an: M@AUS, Regionales Medienzentrum Gießen | Ursulum 18 | 35396   Gießen | Tel. 0641 79500-0, Fax 0641 79500-13, info@mauszentrum.de

Mi 19. März 2014 | 14:30 – 17:30 Uhr
Anmeldung an: Medien- und Selbstlernzentrum Main-Kinzig | Frankfurter Str. 30 b | 63571 Gelnhausen | Tel. 06051 8514287, Fax 06051 8514292, info@rmz-mkk.de


PRÄSENTATION DER ANGEBOTE DES DEUTSCHEN FILMMUSEUMS

Dieses Fortbildungsangebot wurde vom Landesschulamt nach § 65 Hessisches Lehrerbildungsgesetz unter der Angebotsnummer: 01377436 akkreditiert.

Die wissens- und erlebnisorientierten Angebote des Deutschen Filmmuseums ermöglichen, Wirkung und Bedeutung filmischen Erzählens zu erforschen und in der Praxis zu erproben. Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten, den außerschulischen Lernort Filmmuseum mit der Schulklasse zu nutzen.

Gruppengröße: mind. zwölf TeilnehmerInnen

Termin: Di, 6. Mai 2014 | 14:30 – 18:00 Uhr

Referentin: Daniela Dietrich | Museumspädagogin Deutsches Filminstitut/Deutsches Filmmuseum Frankfurt am Main

Veranstaltungsort: Deutsches Filmmuseum Frankfurt | Schaumainkai 41 | 60596 Frankfurt am Main

Anmeldung: Projektbüro SchulKinoWochen Hessen | Frau Dobrotka | Tel. 069 961220-689 | Fax 069 961220-669 | dobrotka@deutsches-filminstitut.de


VOM BUCH ZUM FILM

Dieses Fortbildungsangebot wurde vom Landesschulamt nach § 65 Hessisches Lehrerbildungsgesetz unter der Angebotsnummer: 01377409 akkreditiert.

Der Roman SUPERHERO von Anthony McCarten erschien 2008: erzählt wird die Geschichte von Donald Delpe. Er ist 15 Jahre alt und weiß, dass er keine 18 mehr werden wird. Das macht ihn wütend, weil er weiterleben will und in seiner Resignation wird er kreativ, fängt an Comics zu zeichnen und lebt in seinen erfundenen Geschichten ein anderes Leben. Als er ein Mädchen kennen lernt, steht für ihn die Welt plötzlich Kopf und er entdeckt die erste große Liebe. Anthony McCartens schrieb selbst das Drehbuch für die Verfilmung seines Romans. Der Film kam 2012 in Deutschland ins Kino: AM ENDE EINES VIEL ZU KURZEN TAGES.

Was macht eine erfolgreiche Romanverfilmung aus, worin unterscheidet sich literarisches und filmisches Erzählen? An Beispielen (Textpassagen und Filmsequenzen) werden diese Fragen bearbeitet und diskutiert. Der Workshop ist insbesondere für Lehrkräfte, die den Film noch nicht kennen, interessant. Der Film AM ENDE EINES VIEL ZU KURZEN TAGES wird bei den SchulKinoWochen Hessen (24.3. – 4. April 2014) in Frankfurt und Gießen gezeigt.

Gruppengröße: mind. sechs TeilnehmerInnen

Referentin: Irina Grassmann | Leiterin der Evangelischen Medienzentrale Frankfurt

Termin: Do, 06.03.2014 | 14:30 – 17:30 Uhr

Veranstaltungsort: Evangelische Medienzentrale | Medienhaus | Rechneigrabenstr. 10 | 60311 Frankfurt

Anmeldung: bis zum 26. Februar 2014 | Frau Klas | Tel.: 069-92107-100 | Fax 069-92107-199 | info@medienzentrale-ekhn.de | www.medienzentrale-ekhn.de


EINFÜHRUNG IN DIE GRUNDLAGEN DER FILMDRAMATURGIE

Dieses Fortbildungsangebot wurde vom Landesschulamt nach § 65 Hessisches Lehrerbildungsgesetz unter der Angebotsnummer: 01377411 akkreditiert.

(ganztags buchbar)

Am Anfang eines jeden Films steht das Drehbuch. Es werden filmdramaturgische Grundlagen und einschlägige Drehbuchmodelle vermittelt: Wie setzt sich das Erzählgerüst zusammen? Wo werden die Wendepunkte (Plot Points) gesetzt? Anhand von Filmbeispielen werden die theoretischen Grundlagen veranschaulicht. Im Praxisteil des Seminars werden die TeilnehmerInnen selbst kreativ. In einfachen Übungen zum szenischen Schreiben entwickeln sie erste eigene Ansätze für eine filmische Geschichte. Beispiele aus dem Animationsfilm ergänzen die Schreiberfahrung. Die Übungen eignen sich für die spätere Umsetzung im Unterricht.

Gruppengröße: max. 15 TeilnehmerInnen

Referentinnen: Eva Lia Reinegger | Filmdramaturgin, Uschi Rühle | Filmwissenschaftlerin

Termin: Mi 5.März 2014,  9:30 – 16:00 Uhr

Veranstaltungsort: Medienzentrum Marburg. 10 | 35037 Marburg | Softwarecenter 1


SEHEN UND LESEN: Geschichten für Kinder und Jugendliche in Buch und Film.

Dieses Fortbildungsangebot wurde vom Landesschulamt nach § 65 Hessisches Lehrerbildungsgesetz unter der Angebotsnummer: 01377410 akkreditiert.

 

Filme finden andere Zugänge zu Geschichten als literarische Texte. Durch eine unterschiedliche Herangehensweise sprechen Filme weitere Ebenen des Verstehens und der Emotionalität an. Wir möchten Möglichkeiten der Nutzung des Mediums Film in Verbindung mit dem Medium Buch vorstellen. Der Fokus liegt auf Kinder- und Jugendliteratur, zu der didaktisch-methodische Ideen für die Unterrichtspraxis (4.-10. Klasse) aufgegriffen und erarbeitet werden.

Gruppengröße: max. 30 TeilnehmerInnen

Referentinnen:

Angelika Schmitt-Rößer, Haupt- und Realschullehrerin | Monika Gumz, Gymnasiallehrerin

Termin: Do 27. März 2014, 14:30 – 16:30 Uhr

Veranstaltungsort und Anmeldung: Medienprojektzentrum Offener Kanal | Herr Ruda | Rainer-Dierichs-Platz 1 | 34117 Kassel | Tel. 0561 92009-20 | Fax 0561 920092-20 | ruda@mok-kassel.de | www.mok-kassel.de